Gefahr Übergewicht

Es ist das Zivilisationsproblem schlechthin – Übergewicht. Mittlerweile bringt jeder zweite Deutsche zu viele Kilos auf die Waage. Besonders in der kalten Jahreszeit neigt der Mensch dazu sich Winterspeck anzufuttern. Dabei ist es wichtig, dass ganze Jahr auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung zu achten, auch wenn dies für viele eine Umstellung geliebter Lebensgewohnheiten bedeutet. Die Mühen zahlen sich langfristig für die Gesundheit aus.

Studien belegen die Risiken von Übergewicht

Vor allem im vergangenen Jahrzehnt haben sich Mediziner mit den gesundheitlichen Auswirkungen von Übergewicht beschäftigt. Dabei stand der Zusammenhang eines Anstiegs genannter Krankheiten mit einer immer dicker werdenden Gesellschaft im Zentrum des Interesses. Ergebnis in allen Bereichen ist, dass Übergewicht sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Schon 1979 startete eine Studie in Münster. Sie untersuchte den Zusammenhang zwischen erhöhtem BMI und Herzerkrankungen und kann zu dem Resultat, dass Übergewicht dauerhaft schädlich für den Körper ist. Dabei reicht ein nur um einen Punkt erhöhter BMI von 26 auf 27 (25 gilt als Normalwert), um das das Herzinfarktrisiko um 6 Prozent und das eines Schlaganfalls um 5 Prozent zu erhöhen. Dabei waren gefährliche Ablagerungen, die Arteriosklerose, Hauptauslöser der Herzerkrankung. Trat sie in Kombination mit geschädigten Gefäßwänden auf, die durch zu hohen Blutfettwerte hervorgerufen wurden, waren in zahlreichen Fällen Folgeerkrankungen an allen Organen zu beobachten. Die porösen Gefäße ermöglichten zudem das Eindringen von Fetten und Hormonen aus der Bauchfettschicht in das Blut, was die Gefahr von Entzündungen im Körper und damit eine Schwächung des Immunsystems zur Folge hat. Doch nicht nur das Herzkreislaufsystem wird stark durch Übergewicht belastet, auch das Risiko an Krebs zu erkranken steigt mit den überzähligen Kilos. Eine im Jahr 2012 veröffentlichte Studie aus London brachte das Ergebnis, dass Übergewicht Risikofaktor Nummer Zwei bei Krebs ist. Ursache, so vermuten die Mediziner ist, dass die Fettzellen die Hormonproduktion ankurbeln und somit das Wachstum der Krebszellen begünstigen. In einer Studie eines US-amerikanischen Institutes auf der Suche nach der Ursache des Auslösers von Demenz wurde zudem beobachtet, dass Fett sich auf das Gehirn genau gegenteilig auswirkt, ein Schrumpfen der Gehirnmasse war die Folge. Entsprechung findet diese Annahme in einer schwedischen Studie von 2011. Sie zeigt, dass übergewichtige Menschen im Alter eine nachweislich schlechtere geistige Fitness haben als normalgewichtige Altersgenossen. Eine sehr große Beeinträchtigung hat zudem der durch Übergewicht belastete Körper auf das Knochengerüst und die Gelenke. Mit jedem BMI-Punkt über dem Normalgewicht steigt die Belastung für den Bewegungsapparat und ein Teufelskreislauf aus mangelnder Bewegung und Gewichtzunahme setzt ein. Abschließend kann also festgehalten werden, dass im Regelfall normalgewichtige Menschen eine größere Chance haben alt zu werden, als Übergewichtige, da ein wichtiger Risikofaktor ausgeschlossen ist.

Aktiv gegen Übergewicht vorgehen

Positiv für Betroffene ist, dass Übergewicht trotz zahlreicher gesundheitlicher Gefahren, beeinflusst werden kann. Punkt Eins ist hier eine gesunde Lebensweise. Wer ständig auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achtet, wird normalerweise nicht im gesundheitsschädigenden Maß übergewichtig. Ratschläge wie mäßiger Alkoholkonsum, viel Obst und Gemüse sowie wenig Fett und Kohlehydrate, ausreichend Schlaf und täglich Bewegung sind allgemein bekannt, halten das Gewicht auf einem gesunden Level und sollten befolgt werden. Liegt der BMI über dem Normalwert, sollte ein umfassender Gesundheitscheck erfolgen. Hierbei wird der Patient auf mögliche Risiken, wie der Zustand der Gefäße oder Blutwerte, getestet. Werden Auffälligkeiten diagnostiziert, kann mit einer gezielten Therapie entgegen gewirkt werden, um langfristige Schäden zu vermeiden. Ebenso empfiehlt sich ein Test der persönlichen Fitness. Auf Patient mit erheblichem Gewicht kann falscher Sport sich auch gesundheitsschädigend auswirken. So ist es auf jeden Fall ratsam gemeinsam mit Arzt und Ernährungsberatung einen Plan für eine gesunde und langfristige Gewichtsreduktion zu erarbeiten, damit die Gesundheit nachhaltig verbessert wird.

Home Kontakt Impressum Sitemap Glossar Suche Facebook Englisch

TOP