Pankreatitis nicht unterschätzen!

Die Ärzte der Praxisklinik für Diagnostik und Präventivmedizin in Bornheim nahe Köln, Bonn und Düsseldorf warnen davor, eine akute Pankreatitis zu unterschätzen. Nach ihrer Einschätzung ist eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse in manchen Fällen auch als lebensbedrohlich zu betrachten.

Bauchschmerzen bei Pankreatitis Gesundheitscheck Vorsorgeuntersuchung Diagnoseklinik

Typisches Symptom für eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) sind starke Oberbauchschmerzen. Bei jedem 5. Patienten mit Pankreatitis findet sich keine offensichtliche Ursache.      Zu den bekannten Ursachen gehören:

  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Gallensteine, die den Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse verstopfen
  • Erhöhte Mengen an Triglyzeriden (auch Neutralfette genannt) oder Calcium im Blut
  • Rauchen (vor allem bei gleichzeitigem Alkoholkonsum)
  • Bestimmte Medikamente, unter anderem auch blutdrucksenkende

Welche Funktionen hat die Bauchspeicheldrüse?

Im Pankreas werden Verdauungssäfte und Verdauungsenzyme produziert, die beim Abbau von Proteinen und Kohlenhydraten und Fetten helfen. Außerdem werden Hormone produziert, die für den Zuckerstoffwechsel wichtig sind (Insulin und Glucagon).

Therapie der akuten Pankreatitis

Etwa 85% der akuten Pankreatitis heilen ohne Medikamente. Die Schmerzen können über Stunden und sogar über Tage anhalten und verschlimmern sich nach dem Essen. Eine schwere akute Pankreatitis macht jedoch einen Krankenhausaufenthalt unumgänglich. Da das Pankreas durch Essen aktiviert wird, wird im Krankenhaus die Ernährung über Infusionen durchgeführt.

Eine Entzündung kann das Organ und die umgebenden Gewebe zerstören. Insbesondere wiederholte Episoden einer akuten Pankreatitis führen häufig zu einer dauerhaften Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Häufig ist es dann notwendig, die normalerweise von der Bauchspeicheldrüse produzierten Verdauungsenzyme durch Tabletten zu ersetzen.

Die laufende Schädigung der Bauchspeicheldrüse führt zu einer schlechteren Nährstoffaufnahme über den Darm (besonders von Fetten) und damit zu Gewichtsverlust und öligem Stuhl. Eine Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse bedeutet, dass Zucker nicht mehr richtig im Körper verarbeitet werden kann, was häufig einen Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) zur Folge hat.

Home Kontakt Impressum Sitemap Glossar Suche Facebook Englisch

TOP

Gesund­heits­check in Zeiten des Coron­avirus

Bin ich ein Risiko­patient? Ist mein Immun­system intakt?

Die Sterblich­keits­rate bei einer Infektion mit dem Corona­virus ist vor allen Dingen vom Alter abhängig, aber auch jüngere sind gefähr­det, wenn sie nicht aus­reichend behandelte Vor­erkran­kungen oder ein schwaches Immun­system haben.

Wir können im Rahmen des Gesund­heits­check mit einem Anti­körper­test über­prüfen, ob Sie bereits eine unbemerkte Infektion durch­gemacht haben und deshalb immun gegen das Corona­virus sind.

Durch ver­schie­dene Blut­unter­suchun­gen (Im­mun­globu­line, Impf­titer und Lymphozyten-­Typisierung) wird Ihr Immunsystem bei Verdacht auf eventuelle Abwehrschwächen getestet.

Zu den Corona-Risiko­grup­pen gehören nicht nur Patienten, die älter als 60 Jahre sind, sondern auch diejenigen, die an Herz-, Lungen-, Nieren- oder Leber­erkran­kungen leiden. Wenn ein Blut­hoch­druck oder ein Diabetes mellitus schlecht eingestellt sind, besteht ebenfalls ein hohes Risiko. Sollten mehrere Risiko­faktoren gleich­zeitig vorliegen, potenziert sich das Risiko.

Damit Sie während des Aufenthaltes bei uns vor einer Infektion geschützt sind, haben wir umfang­reiche Hygiene­maß­nah­men ver­anlasst.

In unserem Check-Up-Zentrum haben Patien­ten mit Infekten keinen Zu­tritt. Die Ein­gangs­türen sind ver­schlos­sen und wir lassen die Patien­ten nur einzeln eintreten. Jeder Patient bekommt von uns eine Mund-Nasen-Schutz­maske. Auch unsere Ärzte und Mit­arbeiter tragen bei Patien­ten­kontakt eine Schutz­maske.

Früher verein­barte Termine behalten ihre Gültig­keit und Sie brauchen sich nur zu melden, wenn Sie Infekt-Symp­tome haben oder Kontakt zu Corona-Patien­ten hatten.

Ihre Praxis­klinik für Diagnostik
Dr. Lunow & Partner

Schließen