Darmentzündungen durch Norovirus verursachen schwere Durchfälle

In Deutschland erkranken jährlich mehr als 1 Million Menschen an einer Norovirus-Infektion, wobei der Erkrankungsgipfel meist in den Wintermonaten liegt. Das Norovirus ist besonders aggressiv, weil bereits kleine Virusmengen eine Infektion auslösen können.

Das Norovirus ist widerstandsfähig und kann per Tröpfcheninfektion übertragen werden. Da das Immunsystem gegen das Virus nur sehr wenig Antikörper bildet, wird keine Immunität gegen diese Erkrankung aufgebaut werden und Neuinfektion sind immer wieder möglich.

Fotolia 26629373 XS Gesundheitscheck Vorsorgeuntersuchung Diagnoseklinik

Die Symptome einer Norovirusinfektion sind: 

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Starkes Krankeitsgefühl
  • anhaltende Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Glieder- und Kopfschmerzen
  • meist nur geringes Fieber (manchmal noch niemals erhöhte Temperatur)

Besonders gefährdet für eine Infektion sind Kleinkinder und chronisch Kranke,aber auch Patienten, die immunsupressive Medikamente wie z. B. Corison oder MTX  einnehmen, wie dies z. B. Rheumapatienten der Fall ist.

Die Übertragung des Virus erfolgt  meist durch Tröpcheninfektion durch das Erbrochene.Besonders hoch ist die Ansteckungsgefahr in Krankenhäusern,Pflegeheimen, Kindergärten,Schulen,Kreuzfahrten oder bei Familienfesten.

 

Home Kontakt Impressum Sitemap Glossar Suche Facebook Englisch

TOP